Tipps
Gartenherbst
Rasenpflege

Rasen jetzt auf den bevorstehenden Herbst-Winter vorbereiten: vertikutieren, nachsanden, nachsäen und mit Herbstdünger düngen. Weshalb? Der Herbstdünger enthält bedeutend weniger Stickstoff (Stickstoff fördert Wachstum und Regenerationskraft und Narbendichte, verweichlicht dadurch jedoch die Gräser, was wiederum schlecht für Wintermonate ist) dafür mehr Kalium (fördert die Widerstandskraft gegen Trockenheit, Kälte, Pilzinfektionen und begünstigt die Reservebildung im Herbst. Unkräuter können noch bis gegen 12 Grad bekämpft werden.

Faszination „Indian Summer“

Ob amerikanischer „Indian Summer“ oder deutscher „Goldener Herbst“ - die leuchtend rote und gelbe Herbstfärbung der Bäume und Sträucher fasziniert. Aber warum verfärben sich Blätter? Die Gehölze schaffen sich für die nächste Saison ein Nährstoffpolster. Der stickstoffreiche grüne Blattfarbstoff (Chlorophyll), mit dem die Pflanzen die Energie des Sonnenlichts für die Bildung von Zucker nutzen (Photosynthese), wird jetzt in seine Bestandteile zerlegt und eingelagert. Durch diesen Prozess wird sichtbar, dass die Blätter auch orange und gelbe Farbstoffe (Carotinoide und Xanthophyll) enthalten. Sie sind zwar immer vorhanden, werden aber im Frühling und Sommer vom Chlorophyll überlagert. Beide Farbstoffe sind ebenfalls an der Photosynthese beteiligt.

Bäume mit roter oder rotvioletter Herbstfärbung besitzen den Farbstoff Anthocyane. Die Funktion dieses Farbstoffes ist bis heute noch nicht ganz geklärt, aber man weiss, dass sie bei der Photosynthese keine Rolle spielen.

Schliesslich fallen die Blätter zu Boden, denn parallel zu den Abbauprozessen bildet sich zwischen Blattansatz und Zweig eine dünne Korkschicht. Sie verschliesst die Verbindungskanäle und verhindert das Eindringen von Parasiten und Krankheitserregern. Ist diese Schicht fertig, löst sich das Blatt.

Herbstzeit ist Pflanzzeit

Die Natur hat es bei uns so eingerichtet, dass die meisten Pflanzen von Frühjahr bis Herbst wachsen. Deshalb finden Sie ab jetzt die grösste Auswahl an Laubgehölzen, Nadelgehölzen oder Rosensträuchern. Während dem Herbst und an Wintertagen über Null Grad machen viele Pflanzen neue Wurzeln. Im Frühling, wenn Saft und Kraft in die Pflanze kommt, erfolgt der Austrieb. Nährstoff- und Wasserversorgung funktioniert eindeutig besser, als wenn im Frühling verpflanzt wird.

In objektiven Vergleichen geht die Bepflanzung im Herbst eindeutig als Sieger hervor. Deshalb: Laub- und Nadelgehölze sowie Rosensträucher jetzt pflanzen. Und Sie werden mit einem schönen Garten im nächsten Frühling verwöhnt.